Energiesparhaus - Niedrigenergiesparhaus Informtionen und Tipps.

Was ist ein Energiesparhaus

Ein Energiesparhaus zeichnet sich durch Nutzung von alternativen natürlichen Energien aus. So wird zum Beispiel Sonnenenergie zur Wärmegewinnung genutzt oder eine Heizung mit sogenannten Holzpellets betrieben. Das ist nicht nur Kostengünstig sondern auch sehr umweltfreundlich.

Unbedingt erforderlich für ein Energiesparhaus ist eine gute Isolation, die Wärmeverlust im Winter oder eindringen übermäßiger Hitze im Sommer effektiv verhindern kann. Bei der Wahl der Fenster ist ebenfalls auf gute Isolation zu achten. Die neuesten Fenstermodelle verfügen aber mittlerweile ohnehin schon über eine gute Isolation. Durch den Punkt der Isolation ist es oft nur sehr schwer oder gar nicht möglich ein bereits gebautes Haus zu einem Energiesparhaus umzubauen, oder eben nur durch einen sehr hohen Kostenaufwand, wobei sich danach das Energiesparhaus selten rentieren würde.

Beim Neubau eines Energiesparhauses kann sogar bei der Wahl der Baustoffe schon darauf geachtet werden, umweltfreundliche und energiesparend hergestellte Baustoffe zu verwenden.

Auch existieren bereits Passiv-Häuser, die aufgrund einer ausgeklügelten Isolation keine Heizungsanlage im üblichen Sinn mehr benötigen, sondern teilweie, wie oben schon erwähnt die fehlende Energie durch Solarenergie ausgleichen oder durch ein speziell entwickeltes Lüftungssystem und die Wärme der im Haus befindlicrunshen Personen zu Heizungszwecken nutzen. Allenfalls besitzen diese Häuser eine Wärmepumpe, die jedoch ausser Strom keinerlei Energie benötigt um Wärme zu erzeugen. Passiv-Häuser besitzen eine nahezu luftdichte Hülle, wodurch es möglich ist, warme Luft ohne großen Wärmeverlust im inneren des Hauses zirkulieren zu lassen.

Die Kosten für den Neubau eines Energiesparhauses sind insgesamt ca. um 8 % höher als würd ein vergleichbares normales Wohnhaus gebaut werden. Allerdings wird der Bau von Passiv-Häusern und Energiesparhäusern in Deutschland besonders gefördert in dem die Darlehen mit denen diese Häuser finanziert werden besonders günstige Zinssätze beinhalten. In einigen Bundesländern der Bundesrepublik gibt es regionale Förderprogramme für den Bau von Energiesparhäusern wenn alle Kriterien die ein Energiesparhaus erfüllen muss auch tatsächlich erfüllt werden.

Grundsätzlich ist es möglich auch Altbauten zu Energiesparhäusern umzubauen, allerdings muss dazu auch das Fundament eine andere Isolation erhalten und es sehr aufwendig ist ein ganzes Fundament freizulegen und entsprechend zu isolieren. Es gibt daher nur wenig Energiesparhäuser die aus normalen umgebauten Wohnhäusern entstanden sind. Sollte die Wahl beim Hausbau also auf ein Energiesparhaus gefallen sein, ist es ratsam sich vorher genau zu informieren, welche Zuschüsse für den Bau zu erhalten sind und welche Auflagen erfüllt werde müssen. Auf lange Sicht gesehen ist es lohnenswert beim Neubau ein Energiesparhaus zu wählen, da Heizöl und andere Rohstoffe mit der Zeit immer teurer werden Sonnenenergie jedoch immer kostenlos zu nutzen ist.