Immobilien in Bremen

Bremen baut seine wirtschaftliche Bedeutung, trotz seiner finanziellen Schwierigkeiten, stetig aus. Mit Daimler, Airbus, Astrium, Kraft, Jacobs, OHB, Siemens, Becks uvm. haben große Konzerne die Hansestadt für sich entdeckt. Dies liegt nicht zuletzt am Hafen. Der Überseehafen, sowie der Flughafendamm blühen mit kostspieligen Neubauten geradezu auf. Trotzdem ist die Wohnungssituation in Bremen nicht bemerkenswert angespannt.

Da mit der jetzigen Landesregierung und der Landeskinderregelung, im Gegensatz zum benachbarten Niedersachsen, keine Studiengebühren verlangt werden, erfreuen sich die Uni und die Hochschule großem Zulauf. Somit sind vor allem kleine "Studentenwohnungen" sehr begehrt, da Wohnheime den Bedarf nicht decken können.
Beliebtester Stadtteil ist hierbei die Neustadt, da die Atmosphäre sehr angenehm und zentrumsnah ist. Zum Zentrum und Bahnhof benötigt man mit dem Bus oder der Straßenbahn etwa 10 Minuten, zur Universität aber schon weit mehr als eine halbe Stunde.
Die Höhe der Miete variiert auch in der Neustadt stark, wobei es ein günstiger und doch charmanter Stadtteil ist. So kann man für eine kleine Ein- bis Zwei-Zimmerwohnung von 250 bis zu 400 Euro zahlen. Auch Zweier bis Vierer-WGs sind hier sehr beliebt, auch wenn sich die Mieten im gleichen Rahmen bewegen. Gerne stellen auch ältere Paare oder Alleinstehende Damen günstigeren Wohnraum zur Miete, sofern im Haushalt mitgeholfen wird. Durch Auslandsemester u.ä. ist es sogar relativ einfach möglich eine Wohnung oder ein WG-Zimmer für einen befristeten Zeitraum zur Zwischenmiete zu finden.
Kulturell besser aufgestellte und noch populärere Stadteile, wie etwa das "Viertel", schließen sich in Miethöhe der Neustadt nach oben hin an. Zum Immobilenmarkt muss aber unbedingt die große Parkplatznot in Bremen erwähnt werden.
Sehr beliebt ist auch das Bremer Umland, wo vor allem Häuser im Grünen neu gebaut werden oder geräumige Familienwohnungen günstig mietbar sind.

Wohnungen lassen sich auf verschiedene Wege suchen. Selbstverständlich bemühen sich in Bremen gerne Makler, doch die Tageszeitung "Weser-Kurier" veröffentlicht einmal pro Woche eine Zeitungsbeilage. Ähnliche Anzeigen lassen sich auf www.bremen.de an einem virtuellen schwarzen Brett finden. Da diese Anzeigen jedoch oft sehr trügerisch geschrieben sind und mehr versprechen als die Realität offenbart, sei hier auch an bekannte Internetdienste, wie www.immonet.de oder www.immobilienscout24.de verwiesen. So umgeht man schon vor einer Wohnungsbesichtigung die in Bremen fast üblich gewordenen Versuche, das kleinste Hinterzimmer als Wohnung zu vermieten. Ein letzter, sehr beliebter Anlaufpunkt ist das klassische schwarze Brett, welches sich in der Hochschule oder der Universität finden lässt.

Zusammenfassend ist Bremen eine sehr beliebte Stadt, wenn es um kleine bis mittelgroße Wohnungen geht. Mit ein klein wenig Geduld lässt sich aber in jeder Preislage eine entsprechende Wohngelegenheit finden. In kulturellen Vierteln oder im Zentrum können die Preise allerdings explodieren.