Virtuelle Bauplanung

Das eigene Haus vor Baubeginn virtuell besichtigen

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit visualisierten Architekten Bauvorhaben lediglich mit dem Bleistift auf Transparentpapier in 2D. Bauherren konnten sich auf diese Weise zwar bereits vorab ein Bild von ihrer Immobilie machen. Sie konnten sich jedoch nur mit der nötigen Phantasie und ganz viel Vorstellungskraft das genaue Aussehen des Gebäudes vor dem inneren Auge hervorrufen.

Dank komplexer Software und leistungsfähiger Rechner ist das heute anders: Mit geeigneter BIM (englisch für „Building Information Modeling“, steht im Deutschen für: „Gebäudedatenmodellierung“) Software lassen sich jetzt Baupläne einfach in 3D darstellen. So können Architekten während der Bauplanung nicht nur den Rohbau visualisieren, sondern auch Gebäude komplett eingerichtet in 3D darstellen.

Auf diese Weise können sie Bauherren unterschiedliche Gestaltungs- und Farbvariationen für die Inneneinrichtung präsentieren. Innerhalb weniger Minuten lassen sich auf diese Weise Designvorschläge abändern und miteinander vergleichen, bis das Wunschergebnis feststeht.

Natürlich erleichtert diese Möglichkeit der modernen Technik insbesondere das Projektmanagement für größere Bauwerke, wie etwa Hotels, Bahnhöfe oder Bürogebäude. Doch auch Privatleute können von der Software profitieren, denn das CAD („Computer Aided Design“, zu deutsch etwa „rechnerunterstütztes Konstruieren“) Programm ermöglicht es Bauherren, ihr Eigenheim bereits vor der Grundsteinlegung virtuell zu inspizieren. Einem virtuellen Spaziergang durch das zukünftige Eigenheim oder den anzulegenden Garten steht so nichts mehr im Wege.

Böse Überraschungen, zum Beispiel aufgrund von Planungsfehlern, dürften ihnen hierdurch in zweierlei Hinsicht erspart bleiben: Zum einen werden durch das intelligente Computerprogramm Planungs- und Konstruktionsfehler leichter aufgedeckt, so dass diese rechtzeitig behoben werden können. Zum anderen erleichtert das Programm es, alle Gebäudemassen vorab korrekt zu ermitteln und liefert damit eine fundierte Kalkulationsgrundlage.

Weitere Vorteile liegen auf der Hand – vorherige Visualisierungen machen die Bauplanung effizienter und damit grüner, weil sie im Gegensatz zum herkömmlichen Projektmanagement Ressourcen (Papier, Bleistifte usw.) sparen.